Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Energiewende ist nicht trivial!

Wenn Ihnen jemand sagt, Sie/Er könne Ihnen innerhalb von wenigen Minuten die Energiewende erklären, dann sollten Sie äußerst skeptisch sein.

Was kann eine Energiewende in Deutschland schon bewirken in der Welt? 

Landes-/Bundesweit denken und vor Ort handeln ist kein Widerspruch, sondern vielmehr dynamische Energiepolitik.

Die Energiewende ist sehr viel mehr, als nur die zunehmende Nutzung der Erneuerbaren Energien.

 

Fahrzeuge mit Brennstoffzelle sowie Fahrzeuge mit Batterie ergänzen einander, so wie aktuell die Fahrzeuge mit Benzin- sowie Dieselverbrennungsmotor.

Das Bild zeigt in Kamen die Wasserstoff-Tankstelle von Air Liquide neben den Ladestationen von Tesla.

 



EEZ Report 2018 , Zukunftsfähige Infrastruktur in der Energiewende Teil 2

 

Der Download des Reportes ist kostenlos; der Link zu dem Report:

http://eez-mende.de/data/documents/EEZ-Report-2018___Zukunftsfaehige-Infrastruktur-in-der-Energiewende_Teil-2.pdf

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

Dieter Mende;  Impulse, Modell und zukunftsfähige Infrastruktur in der Energiewende

 

1-1-1   Impulse zur Situation der Weltenergieversorgung.

            Seite 02

 

1-1-2   Was kann eine Energiewende in Deutschland schon bewirken in der Welt?

            Seite 03

 

1-1-3   In NRW haben viele Menschen Probleme, wenn sie die Energiewendebeschreiben sollen.

            Seite 04

 

1-1-4    Landes-/Bundesweit denken und vor Ort handeln ist kein Widerspruch, sondern vielmehr             dynamische Energiepolitik.

            Seite 05

 

1-2-1   Mit den Ende 2015 veröffentlichten Zahlen wird deutlich, wie different die Energie             Infrastruktur in NRW sein darf und sein muss.

            Seite 06

 

1-2-2   „Nachbarn unter Strom“, ein Kurzfilm, der nicht nur zum Lachen bringen kann, der auch die             Notwendigkeit der Energiespeicher verdeutlicht.

            Seite 07

 

1-2-3   Energien wirtschaftlich, effizient, ökologisch und nachhaltig erzeugen und bereitstellen: die             entscheidenden, exzellenten und einander ergänzenden Rollen in NRW am Beispiel der             KlimaExpo.NRW, der wmr Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH, der             EnergieAgentur.NRW.

            Seite 08

 

1-3-1   Das Erfolgsmodell Energiewende in Deutschland hat global gestrahlt!

            Seite 10

 

1-3-2   Was lässt die Menschen in Deutschland zögern im Betreff Erwerb eines Autosmit             Elektroantrieb?

            Seite 16

 

1-4-1   Die zahlreichen technischen und energetischen Tangenten des innovativen Energiespeichers             und Energieträgers Wasserstoff.

            Seite 18

 

1-4-2   THINK BIG “Wasserstoff für die Energiewirtschaft“; Hydrogen HyWay.NRW.

            Seite 22

 

1-4-3   Die sogenannte “Kupferplatte“ ist keine unabdingbare Infrastruktur in einerEnergiewende mit             zunehmend regenerativ erzeugter elektrischer Energie.

            Seite 22

 

 

Dr. Jörg Wind; Daimler AG, EU-Projekte und Energie System Analyse

 

2-1-1   Elektromobilität mit Brennstoffzelle – Status und Vergleich mit alternativen Optionen

            Seite 24

 

2-1-2   Alternative Kraftstoffe für eine nachhaltige Mobilität

            Seite 25

 

2-2-1   Wasserstoff als Kraftstoff und Speichermedium für erneuerbaren Strom

            Seite 26

 

2-2-2   Wasserstoffinfrastruktur: Versorgungspfade

            Seite 28

 

2-2-2   Wasserstoffinfrastruktur: Aufbau von Wasserstofftankstellen

            Seite 30

 

2-3-1   Markteinführung von Brennstoffzellen-Fahrzeugen

            Seite 30

 

2-3-2   Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen

            Seite 32

 

2-4      Fazit

            Seite 33

 

 

Stephan Kamphues; bis Juli 2017 Sprecher der Geschäftsführung der 100%igen Tochtergesellschaft OGE Open Grid Europe GmbH, jetzt Mitglied der Geschäftsführung der  VGT Vier Gas Transport GmbH

 

3-1-1   Dem Sirenengesang widerstehen

            Seite 34

 

3-1-2   A und O Technologieoffenheit

            Seite 36

 

3-1-3   Im Ergebnis sind sich alle einig

            Seite 38

 

 

Jürgen Fuhlrott; OGE Open Grid Europe, Leiter Business Development

 

3-2-1   Impuls – Intelligente Sektorkopplung

            Seite 39

 

3-2-2   Welche aber ist die richtige Antwort auf diese Herausforderungen?

            Seite 41

 

3-2-3   Fazit

            Seite 44

 

 

Dieter Mende; Synergieeffekte an den Tangenten der Wertschöpfungskette springen

nicht gleich ins Auge; die Energiewende erschließt weitere Projektkooperationen.

 

4-1      Der Sauerstoffmarkt; Wertschöpfung an den Tangenten der Wasserstoff-Gewinnung durch                Elektrolyse mit regenerativen Überkapazitäten.

           Seite 45

 

 

Dr. Emanuel Grün;Vorstand Wassermanagement und Technische Services 

Emschergenossenschaft und Lippeverband

 

5-1-1   Wasserwirtschaft und Wasserstoff: wie passt das zusammen?

            Seite 46

 

5-1-2   Pilotanwendungen Wasserstoff auf Kläranlagen

            Seite 49

 

5-2-1   EuWaK - Erdgas und Wasserstoff aus Kläranlagen

            Seite 51

 

5-2-2   BioHyMeth

            Seite 53

 

5-2-3   MBZ – Mikrobielle Brennstoffzelle

            Seite 54

 

5-2-4   Wastrak

            Seite 54

 

5-3      Fazit und Ausblick

            Seite 55

 

 

Dieter Mende im Dialog mit

Peter Karst; Geschäftsführer WiN Emscher-Lippe GmbH,

Bernd Groß; Prokurist WiN Emscher-Lippe GmbH,

Dr. Klaus Rammert-Bentlage; Projektmanagement WiN Emscher-Lippe GmbH

 

6-1-1   Wenn die Energiewende gelingt in der anspruchsvollen Region Emscher-Lippe, dann kann             die Energiewende überall in Deutschland gelingen.

            Seite 57

 

6-1-2   Was ist UMBAU21?

            Seite 60

 

6-1-3   Transformation zu einer lebenswerten und zukunftsfähigen Industrie- und             Dienstleistungsregion

            Seite 63

 

6-1-4   Die Energiewende führt neben der modernen Energiewirtschaft, sowie der Schaffung von             Arbeitsplätzen auch in die Umweltwirtschaft

            Seite 65

 

6-2-1   Das engagierte Klimabündnis Gelsenkirchen-Herten ist ein vorbildliches Beispiel in der             Region Emscher-Lippe

            Seite 66

 

 

Dieter Mende;Das Land Nordrhein-Westfalen unternimmt große Anstrengungen, um die europaweite Spitzenposition in der Energieforschung, Energietechnik und Anwendung zu festigen

 

7-1-1   Konkret: die tatsächliche Ausgangslage und die greifbaren Möglichkeiten am Beispiel der             realen Entwicklung der Wasserstoff-Technologien.

            Seite 68

 

7-1-2   Die Herausforderung: Kann der Weg in die Wasserstoff-Energiewirtschaft verkürzt werden?

            Wie wird der Weg in die Wasserstoff-Energiewirtschaft definiert?

            Seite 69

 

7-2-1   Der thematische Bezug zu dem regionalen Ausbau im Technologiefeld der             Wasserstofftechnik.

            Seite 70

 

7-2-2   Handlungsfelder sind identifizierte Erfolgs-Potenziale mit Nachhaltigkeit.

            Seite 74

 

7-2-3   Kontakt, Partner im Dialog.

            Seite 79